Mehrere Alkoholsünder

MAINLEUS / KULMBACH Von Samstag auf Sonntag zogen Beamte der Kulmbacher Polizei gleich drei alkoholisierte Fahrzeugführer aus dem Verkehr. Zunächst geriet am frühen Samstagnachmittag in Mainleus der 20jährige Fahrer eines Kleinkraftrades ins Visier der Ordnungshüter. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle schlug den Beamten Alkoholgeruch entgegen. Ein Test am Alkomaten bestätigte den Verdacht. Obwohl der junge Mann nur leicht alkoholisiert war, unterliegt er als Fahranfänger doch der 0,0 Promille-Grenze. Ihn erwarten ein Bußgeld und ein Fahrverbot. Deutlich mehr „getankt“ hatte ein 44jähriger Kulmbacher, der am Abend mit seinem Fahrrad im Bereich Schwedensteg unterwegs war. Die Fehlende Beleuchtung des Drahtesels, aufgrund derer die Polizisten auf den Mann aufmerksam wurden, sollte sich im Nachhinein als das geringste Übel für diesen herausstellen. Der Wert am Alkomaten schlug mit mehr als 1,6 Promille zu Buche, weshalb sich der Radler einer Blutentnahme im Klinikum unterziehen musste. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr ist die Folge seiner abendlichen Radtour. Gegen 4:00 Uhr wurde schließlich noch ein 48jähriger Audifahrer in einem Kulmbacher Stadtteil einer Kontrolle unterzogen. Die verräterische Fahne aus dem Fahrzeug wurde auch diesem Verkehrsteilnehmer zum Verhängnis. Er überschritt mit einem Wert von umgerechnet 0,8 Promille ebenfalls den zulässigen Rahmen. Den Mann erwarten 500 Euro Bußgeld sowie ein Monat Fahrverbot.

Unfall auf regennasser Fahrbahn

KULMBACH Am Freitagabend fuhr ein 18jähriger Fahrzeugführer mit seinem Mercedes von der Abfahrt der B289 aus Richtung Untersteinach kommend, in die Saalfelder Straße ein. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn brach das Heck des Fahrzeugs aus. Der Pkw wurde gegen einen Brückenpfeiler geschleudert und erheblich beschädigt. Die beiden Fahrzeuginsassen blieben glücklicherweise unverletzt.

Leicht verletzt nach Vorfahrtsmissachtung

KULMBACH Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von 5000 Euro waren die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmittag am Kreuzstein in Kulmbach ereignete. Der 75jährige Fahrer eines Chevrolets befuhr mit seinem Fahrzeug zunächst die B289 aus Richtung Mainleus kommend. Als er auf die B85 in Richtung Kreuzstein abbog, missachtete der Mann an der dortigen Baustelle die Vorfahrt eines Holztransporters, welcher von der B289 aus Richtung Untersteinach kommend auf die B 85 einfuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde der Pkw des Unfallverursachers durch den Holzlaster in den Mittelstreifen geschoben. Dort touchierte dieser die Schutzplanke. Der Chevrolet musste durch ein Abschleppfahrzeug von der Unfallstelle entfernt werden.

Frontalzusammenstoß beim Abbiegen

MAINLEUS / Lkr. KULMBACH Am Samstagmittag ereignete sich ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen im Mainleuser Ortsteil Buchau. Eine 61jährige Frau aus dem Lichtenfelser Landkreis befuhr mit ihrem Honda die Kreisstraße nach dem Ortsausgang Buchau in Richtung Peesten und wollte nach links in Richtung Mainleus abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden VW Caddy, welcher mit einem 34jährigen Mann und dessen 3 und 1 Jahre alten Kindern besetzt war. Die Fahrzeuge kollidierten frontal. Beide Fahrzeugführer blieben eigenen Angaben nach unverletzt. Die beiden Kleinkinder wurden ersten Erkenntnissen nach ebenfalls nicht schwer verletzt. Sie wurden dennoch vorsorglich in einem Rettungshubschrauber und einem Rettungswagen in eine Kinderklinik eingeliefert. Die unfallbeteiligten Fahrzeugen mussten durch Abschleppfahrzeuge von der Unfallstelle entfernt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 15.000 Euro. Die Kreisstraße war während der Dauer der Unfallaufnahme zeitweise voll gesperrt.

Presseinfo PI Kulmbach 28.08.2022